Der lebendige Fluss des Geschehens

Wenn der Mensch die negativen Zukunftsprojektionen macht, dann bezieht er sich dabei zunächst auf einen Lauf des Geschehens ohne seine Einflussnahme:

Wie entwickelt sich der Prozess ohne seinen Eingriff?

Das ist, wie die Welt alleine läuft.

So läuft es, wenn man es laufen lässt.

Die materielle Weltsicht nimmt hier an, dass es sich um einen zufälligen Verlauf auf der Grundlage von Naturgesetzen handelt.

In geistiger Weltsicht ist die Welt ein lebendiges, bewusstes Ganzes.

Ihre Prozesse sind alles anderes als zufällig oder negativ.

Ich nenne den Lauf der Prozesse in der Welt deshalb den lebendigen Fluss des Geschehens.

...
Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Die Abweichung des Handelns (Lebendiger Fluss und natürliches Handeln)