Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Der natürliche Fluss

Wenn man sich einer Erfahrung stellt, dann erhellt das die Hintergründe dieser Erfahrung und führt zu neuen Möglichkeiten.

Wenn man sich vielen Erfahrungen stellt, dann wandelt sich das gesamte Weltbild eines Menschen und mit ihm auch sein ganzes Verhalten und seine Wahrnehmung der Welt.

Das Wesentliche dieser Veränderung könnte man beschreiben als:

sich als Teil eines lebendigen Ganzen wahrnehmen und verhalten

Ich hatte sie schon erwähnt: Die Energie, welche das Ganze durchdringt und antreibt und auch den einzelnen Menschen.

Diese Energie in den Aspekten der äußeren Welt und in sich selbst wahrzunehmen und ihr zu folgen - das ist die neue Qualität, die sich einstellt.

Ich nenne das auch "den lebendigen Fluss des Geschehens" und "das natürliche Handeln".

Der lebendige Fluss des Geschehens und das natürliche Handeln sind die Referenzgröße. Was dem Menschen die negativen Erfahrungen beschert, sind seine krampfhaften Anstrengungen, den natürlichen Fluss der Energie zu verlassen, ihn aufzuhalten oder anders hinzubiegen.

nächstes Kapitel: Stufen der Erkenntnis (Entwicklungen)