Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

materielle Weltsicht

Wenn der Mensch in materieller Weltsicht die zukünftigen Entwicklungen in der Welt betrachtet, dann gibt es eine Diskrepanz zwischen
1. der Entwicklung, die er tatsächlich erwartet und
2. der Entwicklung, die er sich wünscht bzw. die seinen Interessen entspricht

Diese Diskrepanz löst bestimmte Anstrengungen aus, die tatsächlich stattfindende Entwicklung doch noch in Übereinstimmung mit den eigenen Interessen zu bringen.

geistige Weltsicht / Realität

In geistiger Weltsicht gibt es keine Diskrepanz zwischen den Interessen des Einzelnen und der Entwicklungsrichtung des Ganzen. Beides bildet eine harmonische Einheit.

Es gibt demzufolge auch keine Notwendigkeit für entsprechende Korrekturanstrengungen.

Überflüssige Anstrengungen

Eine wesentliche Folge der materiellen Weltsicht sind überflüssige Anstrengungen Dinge zu erringen, die eigentlich vollkommen mühelos und selbstverständlich gegeben sind.

Diese Anstrengungen folgen der Idee: "Die Welt verhält sich nicht, wie ich es brauche".

Das stimmt zwar nicht, aber da die Idee massiv das Verhalten des Menschen lenkt, verwirklicht sie sich in zunehmendem Maße als Erfahrung.

Die Folge sind Krankheitswellen, Naturkatastrophen, immer extremere Wetterentwicklungen und und und.

nächstes Kapitel: Lebendiger Fluss und natürliches Handeln