Informationen übertragen

Wenn mit Sprache Information übertragen wird, dann vollzieht der Sender der Information jene schon erwähnte "Beschreibung der Realität": Er versucht Elemente seiner eigenen Realitätswahrnehmung in Worte zu fassen, um dem Empfänger Ideen über diese Realität zu übermitteln. Diese Beschreibungen sind niemals 100-Prozentig exakt. Sie können nur versuchen, sich möglichst weit an die Realität anzunähern bzw. der Realität möglichst gut zu entsprechen.

Am Rande erwähnen möchte ich bei dieser Gelegenheit noch, dass es - wollte man ein Maß für die Übereinstimmung einer Beschreibung mit der Realität einführen - keine absolute Grundlage für ein solches Maß geben kann, denn Beschreibungen machen immer nur Sinn, auf einen bestimmten Zweck gerichtet.

Das Hauptproblem der Beschreibungen ist, dass sie die Komplexität der Realität - so wie sie wirklich ist - niemals nachbilden können. Sie stellen immer Vereinfachungen dar - vereinfachte Sichtweisen.

Vereinfachung bedeutet: ist nicht exakt, stimmt in gewisser Weise nicht.

Und deshalb machen Beschreibungen nur Sinn in Bezug auf einen bestimmten Zweck. Der Sender möchte dem Empfänger etwas übermitteln, er hat eine ganz bestimmte Absicht und genau für diesen Zweck sucht er geeignete Beschreibungen der Realität.

Aber ohne diesen Zweck sind die Beschreibungen falsch, weil nicht exakt. Sie haben keinen absoluten Sinn, so wie die Realität selbst ihn hat.

Der Sender verfolgt also eine Absicht und macht für diesen Zweck Beschreibungen, die eine vereinfachende Annäherung an die Realität darstellen.

Und der Empfänger muss diesen Prozess nun in umgekehrter Reihenfolge durchführen.

Das heißt, der Empfänger muss die Beschreibung auf seine Wahrnehmung der Realität abbilden. Er muss die Begriffe des Senders den von ihm wahrgenommenen Elementen der Realität zuordnen.

Er muss die Begriffe mit seiner inneren Realität verknüpfen.

Bei diesem Schritt passieren die meisten Fehler: Falsche Zuordnung der Begriffe und Zusammenhänge zu den Elementen der Realität, wie der Empfänger sie wahrnimmt.

Nun gibt es bestimmte Begriffe, über die herrscht weitgehend Einigkeit. Ich muss zum Glück niemandem lang und breit erklären, was ein Auto ist.

Aber wie ist es mit "Erfahrung"?

Wie ist es mit "Glauben" (= für ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Was ist eine Erfahrung? (Erfahrung)