Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

magisches Leben

In einer globalen Sicht auf die hier beschriebene Entwicklung des Menschen zu sich selbst, könnte man in etwa folgenden Ablauf sehen:

1. zunehmende Öffnung für negative Erfahrungen und Gefühle
2. Negative Erfahrungen kommen hoch.
3. Es gibt eine Art Tiefpunkt.
4. Dann beginnen die negativen Erfahrungen abzuziehen.
5. Positive Erfahrungen nehmen erstaunlich zu.

Das vollzieht sich "im Kleinen" wieder und wieder - gefühlte tausend mal (Stichwort "Zwiebel"), aber es geschieht auch global in Bezug auf die Gesamt-Lebenssituation.

Und dann kommen sehr spontan und sehr kraftvoll neue Dinge ins Leben.

Hier geht es um Entwicklungen, die richtig Spaß machen und die wirklich begeistern.

Die weitaus meisten Menschen dürften nicht den Hauch einer Vorstellung haben, wovon ich hier rede, weil sie es ganz einfach überhaupt nicht kennen.

Zunächst geschieht das sporadisch, vereinzelt, mit längeren Unterbrechungen und dann nimmt es aber auch zu.

Der Kontrast dieser neuen Entwicklungen zum bisherigen Leben kann sehr krass sein.

Das Problem dabei: In den meisten Fällen wird es keinen "gestern alles schlecht" und "heute alles gut" Wechsel geben, sondern beides wird für eine vielleicht recht lange Zeit nebeneinander her existieren.

Das bedeutet: extreme Stimmungswechsel, extreme Kontraste, totale Euphorie neben totaler Niedergeschlagenheit.

Situationen, wo man vor lauter Energie zu explodieren meint, neben Situationen, wo absolut gar nichts mehr zu gehen scheint. ("Scheint" - wohlgemerkt!)

Man muss das einfach wissen, um sicher durch diese Entwicklung hindurchzukommen. Die gegenwärtige Psychologie brandmarkt ja so etwas gern und schnell als Krankheit und geht dann mit Medikamenten darauf los.

Es ist aber ein ganz normaler Entwicklungsschritt.

Was an überdimensional starkem Positiven neu ins Leben kommt hat auch ein großes Potential, zur Suchterscheinung zu werden. Das heißt, es gibt die Versuchung, diese Dinge über Gebühr zu benutzen und auszuquetschen, um die dazwischen liegenden Schattenseiten aufzuhellen.

Na ja - ich habe zum Glück nie behauptet, dass dieser Weg besonders leicht wird. Das haben andere getan und auf diese Weise viel Geld verdient.

nächstes Kapitel: Keine Träume (Modelle der Entstehung negativer Erfahrung)