negative Prophezeiungen

Ein weiteres Merkmal der Wissenschaft sind negative Prophezeiungen:

Da gibt es den "Experten", der eine negative globale Entwicklung voraussagt und es gibt den Arzt, der seinem Patienten eine ungünstige Entwicklung seines Krankheitsverlaufs prophezeit.

Es dürfte anhand der bisherigen Ausführungen klar geworden sein, dass derartige negative Prophezeiungen die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten der negativen Entwicklung erhöhen - zumal wenn sie mit der Autorität eines "wissenschaftlichen Experten" erfolgen. Es sind Suggestionen von extrem hoher Wirksamkeit, weil das Wort solcher Experten im gegenwärtigen Weltbild alles gilt.

Es gibt aber auch im wissenschaftlichen Weltbild keinerlei sachliche, schöpferische Notwendigkeit für negative Prophezeiungen.

Sie werden ausgesprochen, "weil es eben die Wahrheit ist und weil man die Wahrheit sagen muss."

Es ist aber nicht die Wahrheit. So plausibel es innerhalb der wissenschaftlichen Weltsicht auch erscheinen mag - die Grundlagen der wissenschaftlichen Weltsicht stimmen an dieser Stelle einfach nicht. Sie funktionieren für Naturgesetze aber nicht für Erfahrungen.

Mein Empfehlung lautet an dieser Stelle: einfach damit aufzuhören und negative Prophezeiungen stecken zu lassen.

...
Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Kompetenzbereich (Wissenschaft)