Objektivierung

Eine Erfahrung ist subjektiv. Sie betrifft einen ganz bestimmten Menschen, weil dieser eine Idee für wahr hielt und dann mit seinem Verhalten darauf reagierte. Das hat die Erfahrung hervorgebracht.

Das heißt, es gibt einen unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Erfahrung und den Inhalten des erfahrenden Geistes.

Wissenschaft aber kennt solche Zusammenhänge nicht, weil sie sich auf eine vom Geist unabhängig existierende materielle Welt bezieht.

Und so kommt es zur Objektivierung der Erfahrung: der Loslösung von ihren eigentlichen geistigen Ursachen.

Die Wissenschaft nimmt stattdessen eine materielle Ursache an. Auch wenn sie diese ggf. noch nicht kennt, nimmt sie an, dass eine solche Ursache existiert und gefunden werden kann.

Der angenommene Zusammenhang

Ursache -> ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Die Übertragung eines Problems (Wissenschaft)