Diese Webseite verwendet Google Analytics zur Erfassung von Statistik-Daten in anonymisierter Form. Ein Personenbezug kann nicht hergestellt werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Zustimmen Ablehnen

Sinnlosigkeit und Depression

Was aber geschieht, wenn ein Mensch es versäumt, seine Träume herauszufinden und dann zu verwirklichen (was momentan für die weitaus meisten Menschen zutreffend ist)?

Das Leben ertrinkt in Sinnlosigkeit und Depression.

Das ist genau eine der Randbedingungen der physischen Existenz - eine knallharte, unbarmherzige Spielregel.

Man kann es nicht einfach versäumen, seine Träume zu verwirklichen, ohne dafür einen außerordentlich hohen Preis zu bezahlen.

Gefühle wie Sinnlosigkeit, Depression und Langeweile wachsen immer weiter.

Eine gewisse Zeit lässt sich das mit Ersatzbefriedigungen und anderen Kompensationsmechanismen in Schach halten.

Das ist die Grundlage von Sucht.

Es entsteht eine Spirale von immer mehr negativen Gefühlen, die durch immer mehr Ersatzbefriedigung und Verdrängung ausgeschaltet werden wollen und irgendwann gerät das Leben eines Menschen wirklich aus den Fugen.

Dies kann im schlimmsten Fall zum Tod führen, wenn keine Umkehr erfolgt.

Der Mensch ist dann aus dem "Spiel" ausgeschieden - weil er die Regeln nicht beachtet hat.

(Geistige Weltsicht bedeutet übrigens auch zu wissen, dass der Tod nicht das Ende des Ich ist. Der Tod ist lediglich ein Wechsel der Bewusstseins bzw. Existenzebene. Das Ich - die Seele - existiert ewig.)

nächstes Kapitel: Depression und Sinnlosigkeit (Schichten von Verdrängung)