Sucht als Massenphänomen

Sucht als absolutes Massenphänomen, das aber nicht annäherungsweise in seinen wahren Dimensionen gesehen wird, weil Menschen sich vormachen, es wäre technischer Fortschritt.

Immer größere Teile der Wirtschaft verdienen ihr Geld nahezu ausschließlich mit der Befriedigung von Sucht-Phänomenen und Abhängigkeiten.

Dabei gibt es eine Art Paradigmenwechsel der Suchtlandschaft:

Klassische Suchtphänomene wie Drogen, übermäßiges Essen, Zigaretten und Alkohol funktionieren eher über das Prinzip "Ersatzbefriedigung".

Die neuen Suchtphänomene funktionieren über das Prinzip "Bindung der Aufmerksamkeit" ...

Den vollständigen Text finden Sie im Buch
nächstes Kapitel: Depression, Tristesse und Sinnlosigkeit (Phänomene)